Seelsorgeverband
St. Wendelinskapelle Horben
Einsegnung der renovierten Glockenausrüstung
Das Kloster Muri unter Abt Placidus Zurlauben baute in den Jahren 1701/02 auf dem Horben ein Schlösschen als Erholungsheim für Mönche. Fürst Abt Gerold Haim I. liess später südlich des Schlosses die heutige Kapelle errichten. Im Jahr 1730 wurde sie zu Ehren der Heiligen Wendelin und Ubaldus geweiht. Die Glocke wurde im Jahre 1782 vom Glockengiesser Keiser aus Zug gegossen.
Im Jahr 1909 ging die Kapelle ins Eigentum der Kirchgemeinde Beinwil über. Der Durchmesser der Glocke beträgt 43,5 cm und wiegt 60 kg. Im vergangenen Herbst wurden diverse Mängel an der Glockenausrüstung festgestellt. Die Firma Muff hat die Glockenaufhängung, das Joch und den Klöppel restauriert und mit einer automatischen Läutmaschine ergänzt. Ab sofort wird täglich um 12 Uhr und 18 Uhr die Glocke am wunderschönen Aussichtspunkt um Ihre Aufmerksamkeit bitten. Ein herzliches Dankeschön der Alpgenossenschaft Horben und der Nachbarschaft für die Unterstützung.

         
 
         
 
         
 
         
 


Pfarrei St. Burkard • Kirchfeld 3 • 5637 Beinwil Freiamt • Telefon 056 668 11 23