Seelsorgeverband
Die Wallfahrt zum heiligen Burkard
in Beinwil/Freiamt

Das einstige Bauerndorf Beinwil gehörte kirchlich zum Kloster Muri, das um 1060 erbaut wurde. Ungefähr hundert Jahre später, also im 12. Jahrhundert wurde in Beinwil ein eigenes Kirchlein erbaut. Als erster Seelsorger wirkte Pfarrer Burkard. Die geistige und religiöse Bildung erhielt der oberhalb Muri (Langenmatt) aufgewachsene Priester im Kloster Muri. Es stellte sich schon bald heraus, dass Pfarrer Burkard sehr segensreich wirkte, ja dass er die Fähigkeit eines Wunderheilers hatte. Auch nach seinem Tode ereigneten sich auf Gebetsanflehungen immer wieder seltsame Ereignisse, die als Wunder bezeichnet wurden. So wurde er dann schon bald als Heiliger verehrt und als Fürbitter entsprechend angerufen. Viele Exvoto-Bescheinigungen zeugen von Erhörungen des heiligen Burkard bzw. seiner erhörten Fürbitten bei Gott.
  Hl. Burkard
Hl. Burkard
  Votif-Taufstein
Votiv-Taufstein


Pfarrei St. Burkard • Kirchfeld 3 • 5637 Beinwil Freiamt • Telefon 056 668 11 23